aktuelle News

Erfolgreiche Tagung zum 25. Geburtstag des Passivhauses

Erfolgreiche Tagung zum 25. Geburtstag des Passivhauses

Für das Bauen der Zukunft gibt es schon heute eine bewährte Lösung: Der Passivhaus-Standard kombiniert hohe Energieeffizienz mit optimalem Komfort. Wie das funktioniert, haben Experten aus aller Welt am 22. und 23. April auf der Internationalen Passivhaustagung in Darmstadt gezeigt. Die Veranstaltung war zugleich ein Jubiläum – nur wenige Kilometer vom Kongresszentrum entfernt wurde vor 25 Jahren das erste Passivhaus gebaut. Eine auf der Tagung vorgestellte Studie belegt auf dieser Basis die Dauerhaftigkeit des Konzepts.

Sonntag, 24 April, 2016

Neue Komponentendatenbank wird vorgestellt

Neue Passivhaus-Komponentendatenbank

Ob zum Stöbern oder zur gezielten Suche – die neue Passivhaus-Komponentendatenbank bietet eine ansprechende Übersicht von Komponenten für den Bau eines Passivhauses. Alle Produkte, die hinsichtlich ihrer energetischen Qualitäten unabhängig geprüft und zertifiziert worden sind, werden einschließlich der relevanten technischen Angaben aufgeführt; dreifach verglaste Fenster und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung ebenso wie Dämmsysteme und Balkonverbindungen.

Dienstag, 19 April, 2016

Pionier-Gebäude in Darmstadt spart auch nach 25 Jahren zuverlässig Energie

 Pionier-Gebäude in Darmstadt spart auch nach 25 Jahren zuverlässig Energie

Die "Geburtsstadt" des Passivhauses lädt zum Feiern: Vor 25 Jahren wurde in Darmstadt das weltweit erste Gebäude dieser Art errichtet – und eine aktuelle wissenschaftliche Nachuntersuchung belegt die Dauerhaftigkeit des Konzepts. Auch nach einem Vierteljahrhundert werden weit über 90 Prozent der Heizenergie eingespart. Auf der Internationalen Passivhaustagung vom 22. bis 23. April 2016 geht der Blick genau deshalb nicht nur zurück, sondern vor allem nach vorn.

Donnerstag, 14 April, 2016

Passivhaus-Standard für Zukunft entscheidend

Günter Lang vor den PopUp dorms

Nach dem Abschluss des UN-Klimaschutzabkommens zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius, müssen die Bundes- und Landesregierungen und die Bauwirtschaft rasch Maßnahmen ergreifen, um im Gebäudebereich die Energieeffizienz-Maßnahmen deutlich zu steigern. Die Bauordnung ist dazu für alle Neubauten ab 1.1.2017 an den klimaaktiv Gold Standard bzw. Passivhaus-Standard zu binden. Ein Kommentar von Günter Lang, Leiter der Passivhaus Austria.

Dienstag, 12 April, 2016

Spar-Maßnahmen bei energetischem Standard abgelehnt

Drittel lehnt Spar-Maßnahmen bei energetischem Standard ab

Kürzlich hat der Österreichische Verband gemeinnütziger Bauvereinigungen GBV eine bei Gallup in Auftrag gegebene Umfrage präsentiert. Nachgefragt wurde u.a. die Sparbereitschaft der Österreicher bei Ausstattungsmerkmalen beim Wohnen. Das Ergebnis ist sehr interessant: Beim Punkt energetische Standards steht eine Sparbereitschaft von 42 Prozent der höchsten ermittelten Spar-Ablehnung von über einem Drittel, 35 Prozent, gegenüber.

Freitag, 8 April, 2016

Schnupperangebot zur Passivhaustagung

Schnupperangebot zur Passivhaustagung

Sie sind Ingenieur, Berater oder Architekt? Energieeffizienz interessiert Sie, aber mit dem Passivhaus haben Sie sich noch nicht weiter beschäftigt oder Sie haben hierzu ganz spezielle Fragen? Dann könnte das Schnupperangebot zum 20 Jahre Jubiläum der Passivhaustagung das Richtige für Sie sein! Das Passivhaus Institut bietet Ihnen einen Nachmittag lang einen Einblick in die Möglichkeiten des Passivhaus-Standards.

Montag, 4 April, 2016

Passivhaus Austria Mitglieder bei Component Award siegreich

Component Award 2016

Die Gewinner des weltweit ausgelobten Component Awards 2016 für Lüftungslösungen im Wohnbau stehen fest: Der erste Preis geht an ein Konzept des österreichischen Herstellers Pichler aus Klagenfurt. Ein geteilter zweiter Platz wird an das niederländische Unternehmen Vaventis und das südtiroler Büro Michael Tribus Architecture vergeben. Die von einer unabhängigen Jury ausgewählten Ansätze für die Gebäudesanierung zeichnen sich nicht nur durch hohe Energieeffizienz aus, sondern vor allem auch durch ihre Wirtschaftlichkeit.

Donnerstag, 17 März, 2016

Tiroler Supermarkt-Kette zertifiziert dritte Filiale als Passivhaus

MPREIS Patsch - Kathrin Auer

Für das Familienunternehmen MPREIS ist es bereits das dritte Passivhaus-Zertifikat - diesmal für einen Supermarkt in Patsch bei Innsbruck. Ähnlich wie die zuvor in den Tiroler Orten Pinswang und Natters zertifizierten Gebäude zeichnet sich auch die neueste Filiale durch höchste Energieeffizienz aus. Eine luftdichte, sehr gut wärmegedämmte Gebäudehülle ermöglicht einen kontrollierten Luft- und Wärmeaustauch. Die Abwärme der Kühlmöbel im Supermarkt liefert die benötigte Energie zum Heizen.

Dienstag, 15 März, 2016

Wohnbauförderung und Baurecht an Passivhaus-Standard koppeln

Adi Gross

„Energieeffizientes Bauen ist nicht nur für die Umwelt gut, sondern auch für die Geldbörse“, zeigt sich Grünen-Klubobmann Adi Gross erfreut über die Ergebnisse der Wohnbauforschungsstudie „KliNaWo“, nach der Passivhäuser die kostengünstigste Wohnvariante darstellen. „ Energieeffizientes Bauen heißt leistbares Wohnen. Diese Haltung haben wir Grüne schon immer vertreten. Nun zeigt das auch die Studie deutlicher auf“, ergänzt die Grüne Wohnbausprecherin Nina Tomaselli.

Montag, 14 März, 2016

Bestprojekt aus 60.000 Varianten ermittelt

Sanierung Wohnhausanlage Rankweil der VOGEWOSI; Credits: VOGEWOSI - Arch Nicolussi

Wie baue ich eine gemeinnützige Wohnanlage mit 18 Wohnungen, die sowohl wirtschaftlich als auch energetisch optimale Werte bringt? Mit dieser Aufgabenstellung eines klimagerechten und nachhaltigen Wohnbaus beschäftigen sich aktuell die VOGEWOSI, die AK Vorarlberg, das Energieinstitut Vorarlberg, das Land Vorarlberg und das Forschungszentrum alpS. Nach der Auswertung von rund 60.000 (!) technisch möglichen Varianten steht fest: Das Um und Auf ist eine optimale Gebäudehülle.

Freitag, 11 März, 2016

Seiten

Front page feed abonnieren